Vision

Ein Statement unserer Gründerin

Die Erfahrungen jedes Menschen manifestieren sich in seinem Leben auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Im Nirmalya Trust manifestieren sich unsere Erfahrungen. Das Aufwachsen unserer behinderten Tochter Tanuja zu begleiten hat uns auch einen Einblick in das Leben anderer behinderter Menschen ermöglicht.

Immer wieder wurde uns bewusst, dass unsere Situation sehr viel einfacher war als die anderer Familien. Wir hatten das Gefühl, großes Glück zu haben. Und in Pune, wo medizinische Einrichtungen, Bewusstsein für die Bedürfnisse behinderter Menschen und soziale Unterstützung reichlich vorhanden sind, hatten wir tatsächlich großes Glück.

Gleichzeitig wurde uns von Tag zu Tag klarer, dass sich die Situation nur 20 Kilometer entfernt von Pune völlig anders darstellt.

Heute gehen wir vom Nirmalya Trust von Dorf zu Dorf und lernen immer mehr über Menschen mit Behinderungen.

Uns wurde klar, dass viele behinderte Menschen nicht motiviert werden, aktiv zu werden, obwohl Dorfverwaltungen, Regierungsstellen und Schulen so viele Informationen zur Verfügung stehen.

Wer es sich leisten kann, schickt sein behindertes Kind auf eine spezielle Schule… und gibt oft auf halbem Wege auf. Das Zusammenspiel verschiedener Faktoren, wie Entfernung, Unwissenheit, finanzielle Einschränkungen und eine allgemeine Gleichgültigkeit gegenüber dem Thema Behinderung führen nicht selten zu Vernachlässigung.

All diese Faktoren haben dazu beigetragen, dass wir dort sein wollten, wo wir gebraucht werden!

Nirmalyas objective is to help. With a base in the city and an establishment in a village we intend to bridge a gap. The situation is ideal. Today we are working from Pune; naturally many of the disabled who wish to reach us cannot do so easily. For each such individual, meetings need to be arranged in the parking lot or bus-stop. This just is not practical or dignified.

Der Nirmalya Trust möchte helfen. Mit unserer Geschäftsstelle in der Stadt und einer Einrichtung auf dem Dorf wollen wir eine Lücke schließen. Heute arbeiten wir nur von Pune aus. Das bedeutet, dass die Kontaktaufnahme mit uns für viele Behinderte mit großen Schwierigkeiten verbunden ist. 

Was wir uns wünschen, ist eine Einrichtung, die uns selber gehört; die es uns ermöglicht, uns auf unsere eigentliche Arbeit zu konzentrieren, anstatt uns über die Zukunft Sorgen zu machen. Wir suchen Hilfe beim Erwerb von ca. 20-30 Hektar Land in der Nähe von Pune.

In den letzten fünf Jahren konnte Nirmalya mehr als 2000 Kindern und Erwachsenen mit Behinderungen dabei helfen, ein produktiveres, nützlicheres und angenehmeres Leben zu führen.  

Wir streben an, ein multifunktionales Zentrum für alle körperlich Behinderten einzurichten. Jeder soll hier einen Platz finden, vom Kleinkind bis zum alten Menschen.

Wir wollen zusammen mit behinderten Menschen Angebote für behinderte Menschen schaffen und legen dabei unser Hauptaugenmerk auf Rehabilitation und Integration.

Natürlich hätte ein solches Zentrum auch positive Auswirkungen auf die Nachbardörfer. Es könnte Arbeitsplätze schaffen und Zusammenarbeit und Kommunikation verbessern.

Aufklärung, Information und Beratung ermöglichen Behinderten den Zugang zu Bildung. Bildung erhöht die Chance auf einen Arbeitsplatz und damit mehr Sicherheit.

Über Berufsberatung und medizinische Beratung hinaus könnten in diesem neuen Zentrum  auch viele andere Themen - auch psychologischer Art - zur Sprache kommen. Viele Behinderte wissen nicht, welche Einrichtungen ihnen zur Verfügung stehen und dass oft schon wenige einfache Hilfsmittel ihr Leben einfacher machen können.

Wir haben viele Querschnittsgelähmte gesehen. Es zerreißt uns das Herz, zu sehen, wie schwer die Situation dieser Menschen hier in Indien ist. Viele von ihnen haben nicht das erforderliche Wissen oder die Fähigkeit, an ihrer Situation etwas zu ändern. Vermittelt man ihnen das Gefühl von Würde, haben sie den Mut, aufzustehen und sich in der Welt zu beweisen. Es gibt viel zu tun. Wir haben viele Pläne. Und dafür brauchen wir Ihre Unterstützung.